Veröffentlicht in 1-Stern

Feldschlösschen Original

Der heutige zweite Biertest verschlägt uns dieses Mal in unser südliches Nachbarland, die Schweiz. Die größte Brauerei dort ist die Feldschlösschen Brauerei aus Rheinfelden. Der betrieb selbst ist aber nicht mehr in Schweizer Hand, sonder gehört zum dänischen Biergiganten Carlsberg. Ihr beliebtestes Bier, das Original, welches ich heute auch verkosten möchte, ist zugleich auch das beliebteste Bier der Schweiz. Mit einem Alkoholgehalt von 5,2% bewegt es sich in der nähe eines typischen Exports bzw. Lagerbiers.

Zur Optik: Ein hellgoldenes, klare filtriertes Bier. Die Schaumhaube ist überraschend gut.

Zum Geruch: Man hat einen ganz komischen Geruch, das Malz riecht streng und irgendwie verbrannt. Es ist ein sehr stark metallischer und mineralischer Geruch.

Zum Geschmack: Hm auch hier ein sehr komisches Bier. Die metallischen Aromen setzen sich auch im Geschmack fort. Auf der anderen Seite hat man im Abgang und im Nachgang eine gewisse Malzsüße, die ein wenig an Honig erinnert. Außer diesen leichten Honigaromen gibt das Bier nicht viel her. Es ist bis auf die metallischen Aromen nicht wirklich richtig schlecht, aber da gibt es deutlich intensivere und vollmundigere Lager. Auch wirkt es nicht mehr ganz so spritzig und frisch. und die Süße ist fast ein wenig zu extrem. Es schmeckt einfach irgendwie chemisch und wirkt nicht so recht natürlich.

Zum Fazit: Also ich werde nicht so richtig warm mit dem Bier, es schmeckt einfach nicht natürlich. Es ist jetzt wahrlich Nichts zum in den Ausguss schütten, aber es ist wirklich nicht richtig gut. Daher gibt es für mich hier auch nur eine einzige Möglichkeit und die lautet 1 Stern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s