Veröffentlicht in 1-Stern

Berliner Kindl Weisse

Heute geht es für den Test in unsere Hauptstadt nach Berlin. Auf dem Programm steht eine richtige altberliner Sorte, die Berliner Weisse. Sie wird traditionell zusätzlich noch mit Milchsäurebakterien vergoren die ihr einen leicht säuerlichen Geschmack verleihen. Ausgesucht habe ich mir im folgenden Test die Weisse von Berliner Kindl, der größten Brauerei der Stadt, welche mittlerweile zusammen mit den anderen altberliner Biermarken zu Radeberger gehört. Gebraut wird diese Bier, wie auch alle anderen Berliner Mrken in der Kindl Brauerei in Berlin-Hohenschönhausen. Die Optik ist trüb und orange bis bernstein, so wie auch ein normales Hefeweizen aussieht. Der Geruch ist sehr auffalend brotig, hat aber auch leicht säuerliche Nuancen. Der Geschmack ist äußerst Gewöhnungsbedürftig. Er ist sehr sauer und hat teilweise Anflüge einer Essiggurke. Ansonsten hat es eine leicht ölige Note. Der Abgang ist dagegen überraschend flach und schmeckt nach nicht wirklich viel. Auch das Mundgefühl verwässert sich nach dem anfänglichen Säureschock. Nein diese Bier ist überhaupt nichts. Auf der einen Seite viel zu säuerlich und auf der anderen total wässrig. Des weiteren ist es einfach total unausgewogen. Hierfür gibts beim besten Willen nicht mehr als einen Stern. Vielleicht lässt sich ja dieses Gebräu in der allseits beliebten Mischform mit Sirup noch genießen. So jedenfalls nicht.

Veröffentlicht in 2-Sterne

Schwarzbräu Pilsner

Heute gibt es etwas bayrisches, auch wenn es sich um die in Bayern etwas unbeliebte Sorte Pils handelt. Die Brauerei aus der unser heutiges Biet stammt trägt den Namen Schwarzbräu. Die Brauerei befindet sich in Zusmarshausen, das sich zwischen Ulm und Augsburg direkt an der A8 befindet. Die Farbe ist klassisch strohgolden. und der Schaum verschwindet relativ Schnell. Geruchstechnisch ist es relativ neutral und man kann außer einer sehr leichten Malznote nicht viel eriechen. Was soll man dazu sagen im Antrunk eine leichte Malzsüße und im Abgang prickelt es sehr sehr leicht. Nachdem das Bier jedoch die Kehle herabgeronnen ist bleibt nicht viel im Mundraum. Auch wenn ich in Sachen Pils sehr unerfahren bin ,würde ich behaupten das dieses Bier sehr lehr und charakterlos ist. Ich würde gern noch mehr schreiben, aber außer dieser leichten Malzsüße im Antrunk gibt dieses Bier leider einfach nicht viel her. Zu Bewertung: Ich vergebe für dieses Bier 2 Sterne und auch nur deshalb weil es wenigstens keine Fehlaromen hat, für mehr reicht es aber nicht da es einfach nach nichts schmeckt. Also warum dieses Bier den Beinamen „Stolz der Bayern“ trägt erschließt sich mir überhaupt nicht, ich wäre nicht stolz darauf.

Brauerei:

Schwarzbräu GmbH, Zusmarshausen

Biersorte:

Pilsner

Alkoholgehalt:

5,0%