Veröffentlicht in 4-Sterne

Munich Brew Mafia Harakiri

Im heutigen Biertest begeben wir uns dieses Mal wieder in die Münchner Bierszene. Es gibt dabei dieses Mal wieder ein Bier der Munich Brew Mafia. Verkosten möchte ich dabei heute das Harakiri, ein Bier im Stile eines belgischen Saisonbiers. Das besondere bei diesem Saison ist in diesem Fall die Verwendung des japanischen Aromahopfens Sorachi Ace. Der Alkoholgehalt liegt bei diesem Bier bei 6,0%.

Zur Optik: Ein naturtrübes, hellgoldenes Bier. Es hat einen sehr ordentlichen weißen Schaum.

Zum Geruch: Ein Aroma mit Noten die zum einen an Zitrus erinnern, zum Anderen aber auch gewisse kräutrige Noten haben. Dominant ist vor allem das Aroma von Orange. Es ist sehr würzig in der Nase.

Zum Geschmack: Auch im ersten Geschmackseindruck hat man ein Bier, welches zugleich würzig, aber auch kräutrig ist. Der Abgang ist dezent bitter, wird aber von kräutrig würzigen Noten begleitet, die tatsächlich sogar ein etwas pfeffriges Gefühl erzeugen oder in Richtung Wasabi gehen. Flankiert wird alles von süßlichen Noten, die einen Mix aus getreidgen und fruchtig-obstigen Noten darstellen. Das alles erinnert an Orange und Apfelsine. Im weiteren Trinkverlauf ist es dann doch vor allem auch ein sehr spritziges und zuweilen auch bitteres Bier, das auch sektartige Anflüge zu bieten hat. Auch im weiteren Trinkverlauf geht es um oben beschrieben Geschmacksaromen, wobei gegen Ende die Bitterkeit etwas nachlässt und in ein fruchtig kräutriges Aroma übergeht.

Zum Fazit: Einsehr spannendes Bier, da es zum einen die spritzigen Zitrusnoten eines Saisons zum anderen aber auch die Fruchtnoten des Aromahopfens miteinander verbindet. Ich gebe dem Ganzen 4 Sterne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s