Veröffentlicht in Allgemein

Weihenstephan Vitus

Es ist Freitagabend und damit Wochenende. Zeit also für einen Biertest. Dieser führt uns dieses mal zur ältesten, ununterbrochen tätigen Brauerei der Welt, nämlich zur bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan. Seit 1040 soll hier schon gebraut worden sein, wobei dies allerdings mehr als fraglich ist, da die Dokumente die dies belegen im Ruf stehen, Fälschungen aus dem frühen 17 jahrhundert zu sein. Da dies jedoch nicht eindeutig nachweisbar ist, darf sich die Brauerei dennoch älteste Brauerei der Welt nennen. Im Zuge der Säkularisation kam die vormalige Klosterbrauerei 1803 in bayerischen Staatsbesitz, wo sie bis heute verblieb. Mittlerweile befindet sich die Brauerei auf dem Areal des Campus Weihenstephan der TU München. Diese bietet als eine von nur 2 Universitäten in Deutschland den Studiengang Brau- und Lebensmitteltechnologie an. So ist es nicht verwunderlich, dass die Brauerei von den Studierenden und die Studierenden von der Brauerei profitieren. Nun aber zum Bier. Verkostet wird heute der Vitus. Bei ihm handelt es sich um einen Weizenbock mit 7,7% Alkohol.

Zur Optik: Orangenes bis bernsteinfarbenes Bier. Der Schaum ist recht schnell verflogen, jedoch ist das für einen Bock in Ordnung.

Zum Geruch: Sehr intensiv fruchtiges Aroma. Sehr schön nach Pflaume duftend macht dieses Bier seine Aromen breit. Dazu habe ich noch Erdbeere in der Nase. Banane ist nur marginal anwesend und dann auch in sehr sehr ausgereifter Form.

Zum Geschmack: Ein sehr fruchtiges und reifes Aroma, welches aber von leicht bitteren alkoholischen Aromen flankiert wird. Dannach sehr süßlich. Die Banane kommt sehr gut durch, jedoch wirkt es dann bisweilen schon fast ein wenig zuckrig. Dies steht schon sehr in Kontrast zu den ab und an auftretenden alkoholischen Noten. Auch im weiteren Trinkverlauf ein Mix aus diesen noten von intensivem Getreide und der prickelnden Kohlensäure und den etwas bitteren alkoholischen Noten. Die fruchtnoten muss man sich schon sehr arg denken das man hier und da etwas Pflaume und etwas banane rausschmeckt.

Zum Fazit: Naja ich hatte mir von diesem Bier schon mehr erwartet. Für mich ein alles andere als ein guter Weizenbock. Es fehlt mir einfach an richtig überzeugenden Fruchtnoten. auch ist es zu alkoholisch. Hierfür gibts nur 2 Sterne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s